Kindergarten Frankenstraße
  FLYER Eingewöhnung
 
Eingewöhnung in unserer Kita
Der Start in die Kindergartenzeit bedeutet sowohl für die Eltern, als auch für das Kind eine große Veränderung. Oftmals ist dies die erste Trennung von den familiären Bezugs­personen. Aber auch den Eltern  fällt es oft schwer, ihre Kinder in ein neues Umfeld und zu einer neuen Bezugsperson zu geben. Um diesen Start für alle Beteiligten so angenehm wie möglich zu gestalten, ermöglichen wir allen Kindern und Eltern eine individuelle Eingewöhnungszeit. Dies bildet die Basis für eine erfolgreiche Erziehungspartnerschaft. Die Eingewöhnungszeit soll dafür genutzt werden, dass das Kind ein gutes Vertrauensverhältnis zu seiner Erzieher*in als neue Bezugsperson aufbauen kann. Dies ist  Voraussetzung für eine erfolgreiche Kindergartenzeit.

1. Erstgespräche
Die Erzieher*innen Ihrer Gruppe laden Sie und Ihr Kind zu einem ersten Kennenlernen  in unsere Einrichtung ein.
Hier erhalten Sie Informationen über den Ablauf der Eingewöhnung sowie über den Kindergarten. Wir kommen miteinander ins Gespräch und tauschen uns auch über Gewohnheiten und Verhaltensweisen Ihres Kindes aus.
 
Desweiteren werden erste Absprachen, z. B. Start der Eingewöhnung  getroffen.
 
2. Grundphase
Die individuell gestaltete Eingewöhnungszeit beträgt 2-3 Wochen.
Während der ersten Tage kommen Sie mit Ihrem Kind für ca. 1 bis 2  Stunden in die Gruppe. Ihr Kind hat in dieser Zeit die Möglichkeit, sich in der Gruppe zu orientieren bzw. Kinder und Erzieherinnen kennen zu lernen.
 
An den ersten beiden Tagen findet kein Trennungsversuch statt!

3. Erster Trennungsversuch
Frühestens ab dem 3. Tag kann mit den ersten Trennungsversuchen (je nach Kind und Elternbereitschaft) begonnen werden.
Nach Absprache mit der Erzieher*in verabschieden Sie sich von Ihrem Kind und verlassen für kurze Zeit den Gruppenraum. Sie  bleiben jedoch in den Räumlichkeiten der Kita. Die Trennungsdauer wird dann täglich individuell gesteigert.
Für die Trennung sind wiederkehrende Rituale (wie Z.B. am Fenster winken) für Ihr Kind sehr hilfreich und unterstützend.
 
4. Stabilisierungsphase
Diese beginnt ab dem Tag, an dem Ihr Kind gelassen auf die Trennung reagiert, sich u.a. von der Erzieher*in trösten, ansprechen, zum Spielen animieren oder  wickeln  lässt.

5. Schlussphase
Die Eingewöhnung ist beendet, wenn Ihr Kind die Erzieher*in als „sichere Basis“ akzeptiert. Ungefähr nach 3 Monaten findet ein erstes Gespräch mit den Eltern über die abgelaufene Eingewöhnungszeit statt.
 
Die Eingewöhnung kann je nach Kind, Eltern und Situation unterschiedlich verlaufen bzw. sich verlängern / verkürzen.

So unterstützen Sie Ihr Kind beim Kennenlernen der neuen Umgebung und der Erzieher*in
:
- Suchen Sie sich einen festen Platz im Gruppenraum.
- Reagieren Sie auf Annäherung und Blickkontakte positiv – Ihr Kind sollte das Gefühl haben, dass die Aufmerksamkeit von Ihnen jederzeit  da ist.
- Drängen Sie Ihr Kind nicht, sich von Ihnen zu entfernen oder etwas Bestimmtes zu machen.
- Unterstützen Sie Ihr Kind in seinen Tätigkeiten.
- Wenn Sie den Raum verlassen möchten, lassen Sie zu, dass Ihr Kind Ihnen evtl. folgt.
- Hilfreich bei der Trennung ist ein für Ihr Kind wichtiges Spielzeug oder Kuscheltier.

- Bedenken Sie bitte, dass sie während der gesamten Kindergartenzeit für die Kita erreichbar sein müssen.


"Wenn
- ICH Mama/Papa gehen lassen kann
- Ich mich von meiner Erzieher*in trösten lassen und sie als meine neue Bezugsperson annehmen kann
- das Lächeln oder der Blickkontakt mit meiner Erzieher*in mir Sicherheit gibt
-  Ich beruhigt spielen kann
.... DANN HABE ICH ES GESCHAFFT... und meine Eingewöhnungszeit ist gelungen !!!"
 
  Heute waren schon 2 Besucher (17 Hits) hier!  
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden